Skip to main content

 

subversiv-media – Filme aus dem Zentrum der Peripherie

 

„Film ist nicht dazu da verstanden zu werden, sondern gefühlt zu werden.“ Federico Landeros

 

subversiv-media ist mittlerweile 18 Jahre (seit 2002) und entstand aus Teilen des 1999 gegründeten - und später zur Musikseite gewachsenen - "Terrorverlages". Nach dem Buch „Der Terror führt Regie“ (erschienen 1999) und Christian Kesslers Italowestern-Lektüre „Willkommen in der Hölle“ (erschienen 2001), kamen zunächst die beiden Filmmagazine „subversiv“ in unregelmäßigen Abständen. 2009 folgte eine komplett überarbeitete Neuauflage von „Der Terror führt Regie“ und im November 2015 das Filmlexikon „Sehen und sterben lassen“ über italienische Söldner- und Kriegsfilme der Jahre 1965 bis 1995.  Am 11. Dezember 2020 erschien das Italowestern-Lexikon VAYA CON DIOS. Unter Publikationen gibt es alle bedeutenden Infos zu diesem neuen Filmbuch zu entdecken. Bestellungen sind hier oder über subversiv-shop.de möglich. 

 

Vernachlässigt aber geliebt

 

subversiv media würdigt die Arbeit solch unterschiedlicher und wegweisender Künstler wie Mario Bava, Jean-Pierre Melville, Alfred Vohrer, Jess Franco und vieler anderer Wegbereiter des modernen Genrekinos. Dabei steht der Spaß immer im Vordergrund, und, wenn sich dieser Spaß in irgendeiner Weise als mainstreamuntauglich outet, muss sich das nicht unbedingt falsch anfühlen. Da es im Kino heutzutage eher selten passieren wird, dass ein Roy Black als Kinderarzt Dr. Fröhlich den Ton angibt, feiern wir natürlich auch Medien wie DVD, Blu-ray oder Video.

subversiv-media steht für Vergangenheit und Gegenwart, deutschsprachige Filmkunst, traditionell ignoriertes Kino, klassisches Genre- und Exploitationkino und allem Absurden dazwischen. Unser Interesse galt stets dem "vernachlässigten" internationalen und europäischen Kino der 1960er- bis 1980er-Jahre. Cineastische Goldsucher finden natürlich besonders dicke Brocken im umtriebigen italienischen Film jener Tage. Das europäische Genrekino, welches wie selbstverständlich auch Ausflüge in das Fantasy-, Sci-Fi-, Horror-, Gangster- und Thriller-Kino unternahm, schreit immer noch herzerweichend nach Wiederentdeckung und Aufarbeitung. Diesem Flehen wollen wir uns nicht widersetzen.

Alle Film-Interessierten, die neben dem aktuellen Filmgeschehen, ihren Blick auch gerne einmal liebevoll seitwärts oder zurück schweifen lassen, sich auch kontrovers mit ihrem Lieblingsmedium auseinandersetzen möchten, über den Tellerrand blicken, finden sich bei subversiv-media wieder.

Vielen Dank für euren Besuch,
eure subversiv-media